• Keine Fraktionen
  • Mit Stadtteilthemen anders umgehen als mit Themen die die gesamte Stadt betreffen.
    -> Idee von Stadteil-BüPas damit im BüPa nicht über die Gewichtung der Stadtteilthemen gestritten werden muss.
  • Wie geht die Umsetzung?
    -> geben wir die Beschlüsse in den Gemeinderat?
  • Warum brauchen wir jemanden, der unsere Interessen vertritt?
  • Brauchen wir überhaupt Politik, Politiker ein Bürgerparlament?
    Wenn sich jeder selbständig um alles kümmert könnte man den Staat abschaffen.
  • Nicht in den aufgedrückten Strukturen denken! Neue Gedanken zulassen.
  • Man muss sich selber achten, dann entstehen Dinge.
  • Entwirren der vorgegebenen Strukturen. BüPa soll die Politik entwirren.
  • BüPa soll die Themen bestimmen zu denen alle Bürger befragt werden sollen.
  • Wenn Mehrheitsentscheidung, dann …
    -> soll auch geschaut werden was die Minderheit will
    -> Vorschlag ab einer Grenze von 20% muss auch deren Meinung berücksichtigt werden.
  • Entscheidungen auf der niedrigsten Ebene: Stadtbezirke -> in Stadtbezirken
  • BüPa soll -> kontrollieren, klarstellen, Bewußtseinsarbeit, Lobbyismus kontrollieren
  • BüPa braucht sowas wie ein eigenes Amtsblatt
  • Das BüPa schafft die Bewußtseinsbildung was wirklich passiert in der Politik

=> INFORMATIONEN
BüPa muss informieren, muss Durchleuchten, Zusammenhänge klarstellen

  • Kreativität
  • Gesetzesänderungen auf Auswirkungen durchleuchten und in die Öffentlichkeit bringen.
  • Vorschläge auf Durchführbarkeit prüfen, wenn das die Bürger wollen.

_____________________________________________________________

Beitrag als PDF

Advertisements